Lago maggiore
home > unterkunft > sesto calende > sass da preja buia

Wetter Sesto Calende

HEUTE

min 21°

max 28°

MORGEN

min 21°

max 28°


Quelle: ilmeteo.it

Sehenswürdigkeit Sesto Calende

Sass da Preja Buia

Der Sass da Preja Buia, oder Sass de Preja Buia, liegt im Ortsteil San Vincenzo nordwestlich von Sesto Calende. Es handelt sich um einen großen Findling aus dem Quartär. Aufgrund seiner geologischen und historischen Bedeutung ist er zum Regionalnaturdenkmal erklärt worden .

Geschichte des Sass da Preja Buia

Der Sass da Preja Buia diente in der Antike wahrscheinlich als Opferaltar. Er weist mehrere Einritzungen kulturellen und symbolischen Charakters auf die der Prähistorik zuzuordnen sind. In der Umgebung befinden sich weitere Findlinge mit weiteren Einritzungen.                                                                                        Der Findling stammt aus der letzten Vereisung des Neozoikums. Der Gletscher schob sowohl Moränen als auch große Gesteinsbrocken vor sich her, die sich im wahrsten Worte in diese Felder verirrten.

In der Umgebung des Lago Maggiore können andere berühmte Findlinge gefunden werden wie der Sass Cavalasc in Ranco und der Sasso Galletto in Castelveccana, der direkt aus den Gewässern des Sees herausragt.

Die Legende des Sass da Preja Buia

Der Sass da Preja Buia hat, in Anbetracht seiner faszinierenden Ausmaße, schon immer die Volksphantasie beflügelt und somit verschiedene Legenden ins Leben gerufen. Die phantasiereichste und bekannteste erzählt von dem Zorn Jupiters gegenüber einem Fischer der sich in die aus dem Wasser aufsteigende Aphrodite verliebt hatte. Er wurde in einen Drachen verwandelt und verursachte mit seinem Atem einen heftigen Brand (noch heute wird eine Gegend bei Sesto Calende Fossa del drago= Drachengraben) genannt. Die Ehefrau und die Kinder die ahnungslos zu Hause warteten mussten angesichts der Flammen zusammen mit dem Rest der Bevölkerung fliehen. Vollkommen erschöpft brachen die Kinder zusammen und die Ehefrau des Fischers versuchte die Kinder mit ihrem Körper vor den Flammen und dem Rauch zu schützen. Sie wurden so umarmt gefunden und auf der Brandstätte verwandelte sich der Körper der Frau in den goldenen Umriss einer Henne die ihre Küken ausbrütet. Dieser Umriss an den dieser große Findling erinnert, und der Bronze-und goldfarbene Schattierungen aufweist ist seit dieser Zeit ein Mahnmal der mütterlichen Liebe.

Besonderheiten des Sass da Preja Buia

Dieser Findling ist auch ein kraftvoller Magnet. Es reicht aus, sich diesem mit einem Kompass zu nähern um festzustellen dass die Nadel sich wie verrückt dreht!

Fotogallerie Sass da Preja Buia