Lago maggiore
home > unterkunft > vogogna > parco nazionale della val grande
Parco Nazionale della Val Grande
Andere Attraktionen Vogogna

Wetter Vogogna

HEUTE

min 11°

max 22°

MORGEN

min 15°

max 19°


Quelle: ilmeteo.it

Sehenswürdigkeit Vogogna

Parco Nazionale della Val Grande

Der Parco Nazionale della Val Grande, zwei Schritte vom Lago Maggiore entfernt, ist das grösste Wildgebiet Italiens. Es ist wenige Minuten von Verbania, Hauptstadt der Provinz Verbano-Cusio-Ossola, und den Ufern des Lago Maggiore entfernt. Die Distanz von Mailand beträgt circa 100 km beträgt. Es handelt sich um ein großes abgeschiedenes Tal in dem Stille und Natur vorherrschen. Ein Heiligtum an Landschaft dem mit absolutem Respekt begegnet werden muss.

Die Geschichte des Parco Nazionale Valgrande

Die Widmung des Val Grande als Nationalpark ist erst im Jahre 1992 erfolgt als endlich diesem Gebiet die richtige Bedeutung beigemessen wurde. 15.000 Hektar an Eichen, Buchen, Erlen, eines der Gebiete die am wenigsten von der Zivilisation berührt worden sind und noch den ursprünglichen wilden Zustand aufweist. Das weite Territorium umfasst die kleinen Täler des Ossola, das Val Vigezzo und die Seitentäler des Lago Maggiore wobei erst vor kurzem Maßnahmen zum Schutze derselben ergriffen worden sind. Nach dem zweiten Weltkrieg, Zeitraum in welchem das gesamte Ossola-Gebiet Widerstandsgebiet war und von den Partisanen besetzt war, wurde das gesamte heute geschützte Gebiet 40 Jahre lang (1950-1980) praktisch verlassen und vergessen. In Wirklichkeit jedoch hat der Mensch das Val Grande seit der Prähistorie bewohnt wie aus den Felseinritzungen ersehen werden kann ( eine von diesen ist das Logo vom Park geworden).

Die Val Grande und der Park

Heute ist das Val Grande ein menschgerechtes Gebiet und kann aufgrund der erschwerten Zugänglichkeit der Pfade nur zu Fuß besichtigt werden. Das Gebiet hat die Form eines gigantischen Herzens wobei die rechte Seite, die dem Val Pogallo entspricht, kleiner als die linke ist. Der westliche Teil zeichnet sich durch den Fluss San Bernardino aus, und wird von der Bergkette der Corni di Nibbio mit dem berühmten Pizzo Faiè begrenzt.

Richtung Süden muss Cicogna (die kleine “Hauptstadt” des Val Grande und der wichtigste Zugangspunkt für alle Anfahrten aus Verbania und Mailand) und der Monte Zeda (der mit seine 2156 Metern den See beherrscht) erwähnt werden. Hier sind die Gipfel weniger schroff und die Hänge fallen sanfter ab.

Die Grünflächen des Parks bestehen in Wirklichkeit zur Hälfte aus Weiden und zur anderen Hälfte aus Wäldern (Eiche , Linde, Buche und Weide). An Tierarten sind der Hirsch, das Reh, der Fuchs, Dachs, Marder, Wiesel, Hase, Murmeltier, Nagetiere und der Adler zu finden.

Der Besuch im Nationalpark des Val Grande

Es gibt eine Menge an Projekten im Zusammenhang mit dem Nationalpark der seinen offiziellen Sitz in Vogogna hat. Angefangen von den Spazierwegen, den Zentren ( wie dasjenige von Cicogna und Intragna) bis zu den Museen (wie das Museo dell'Acqua, Acquamondo, in Cossogno) . Erwähnenswert sind die Umweltlehrveranstaltungen für die Jüngsten. Wer sich in die Wilderness begeben will, dem sei geraten sich an die offiziellen Führer des Nationalparks zu wenden und sich nicht alleine in das Herz des Val Grande zu begeben. Die wilde Natur der Gebiete birgt einige Gefahren für Nichtgeübte in sich. Wer sich jedoch dieser Natur mit Respekt nähert kann in der Val Grande wundervolle Spektakel genießen. Angefangen von den wundervollen Aussichten, die vom Monte Rosa bis zum Lago Maggiore reichen, bis hin zu nahen Begegnungen mit der Fauna und Flora des Parks.

Fotogallerie Parco Nazionale della Val Grande